Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Samstag, 26. April 2014

Kindergeburtstagsbuffet für Lord M.

Lord M. hat gerade seinen dritten Geburtstag gefeiert. Er wollte gerne Freunde aus dem Kindergarten einladen. Ich habe vorher schon mit ihm gemeinsam das Internet durchforstet, was es so an hübschem, kindertauglichem Fingerfood gibt. Es gibt tolle Rezepte und Ideen. Während die ersten beiden Geburtstage noch weitgehend zuckerfrei über die Bühne gingen, durfte es jetzt ruhig bunt und süß werden. 

Hier  unser Buffet: 

Pizzaschnecken (hier noch vor dem Backen)

Brausekuchen

Nudelsalat

Mini-Kuchen im Waffelbecher

Gurkenkrokodil mit Käse-Tomaten-Salami-Spießchen
-
Brötchenschlange

Die Rezepte und Ideen habe ich mir auf verschiedenen Internetseiten zusammengesucht und zum Teil leicht abgewandelt. 

Für die Pizza-Schnecken habe ich einfach fertigen Pizzateig gekauft, weil der schon rechteckig ausgerollt und überall gleich dick ist. Das kriege ich so mit selbstgemachtem Hefeteil nicht hin. Darauf habe ich eine dünne Schicht Tomatensauce gestrichen. Entweder kann man die aus diesen Knack-und-Back-Pizza-Kits nehmen oder einfach selbst anrühren aus passierten Tomaten, Salz, Pfeffer, Kräutern, Knoblauch, etwas Ketchup und Tomatenmark. Dann dünn geriebenen Käse drauf und wenn man mag Schinken, Salami und/oder Paprikawürfel (man kann im Prinzip jeden Pizzabelag nehmen, den man gern mag). Dann rollt man es auf, schneidet es in Scheiben und legt diese auf ein Backblech. Bei 180 Grad Umluft bzw. 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen und fertig. 

Den Brausekuchen habe ich hier gefunden. Fanta Limette gab es nirgends zu kaufen. Ich habe dann eine Zitrone-Limette-Limo einer anderen Marke benutzt und auch statt Limettenschale einfach Citro-Back genommen. Für den Guss habe ich statt Limettensaft auch Zitronensaft benutzt, da ich den zuhause im Vorrat hatte. Dekoriert haben wir mit grünem Zuckerguss, grün-weißen Schoko-Plätzchen, orangen Zuckerperlen und Weingummifröschen. Da habe ich Lord M. aussuchen lassen. :-)

Nudelsalat wird bei mir immer improvisiert. Dieses Mal aus Mini-Farfalle, einer Dose Mais, einer Dose Erbsen, Frühlingszwiebeln, einem Apfel, sauren Gurken, roter und oranger Paprika und einer Sauce aus Joghurt, Gurkenwasser (von den sauren Gurken), etwas Senf, Salz, Pfeffer und ein bisschen leichter Mayo. Ich habe später noch einmal Sauce nachgemacht, weil die Nudeln extrem saugen und der Salat schnell zu trocken wird. 

Für die Mini-Kuchen schreibe ich noch eine detaillierte Anleitung. Da habe ich beim Herstellen Fotos gemacht. 

Für das Gurkenkrokodil einfach Spieße mit Käsewürfeln, Mini-Salami und Kirschtomaten herstellen, eine Gurke vorne ca. 10 cm einschneiden und Zacken hineinschneiden. Dann einen Streifen rote Paprika als Zunge in das so entstandene Krokodilmaul stecken (dann bleibt es auch besser offen). Als Augen sollte man eigentlich noch geschälte Radieschen oder Weintrauben benutzen, damit sie schön glubschig aussehen. Ich habe nur Dreiecke in die Gurke geschnitzt und Käsestückchen hineingesteckt. 
Vier saure Gurken als Beine mit Zahnstochern am Krokodil befestigen und den Rücken mit Spießen bestecken. 
Man kann auch Trauben, Silberzwiebeln, Cocktail-Würstchen oder was auch immer man sonst noch mag auf die Spieße stecken.  

Die Brötchenschlange gibt es auch in vielen Varianten im Netz. Ich habe dieses Rezept genommen. 

Außerdem gab es noch Oreo-Cupcakes. Die habe ich leider vergessen zu fotografieren. Ich habe die gehackte Schokolade weggelassen, weil ich fand, dass sie durch die Keksstücke und den Kakao schon schokoladig genug werden. Leider habe ich den Fehler gemacht, dass ich auch beim Frischkäse Kalorien sparen wollte. Ich habe statt Doppelrahmfrischkäse den leichten genommen. Dadurch wurde die Creme ziemlich flüssig und musste erst im Kühlschrank anziehen, weil sie mir von den Cupcakes runterlief. Also, hier lieber die vollfette Version nehmen und am nächsten Tag eine Runde joggen oder so. :-D

Nun die Kuchen im Waffelbecher:

Waffelbecher kaufen (ich habe 3 Packungen gekauft, da waren glaube ich je 16 Stück drin). Einen Rührkuchenteig nach persönlichen Vorlieben zubereiten (möglichst etwas Saftiges - ich habe mich für Fantakuchen entschieden), mittels eines Spritzbeutels (ich benutze immer Gefrierbeutel, bei denen ich eine Ecke abschneide) in die Becher geben und ca. 15 Minuten bei 160 Grad Umluft oder 180 Grad Ober-/Unterhitze backen. Auskühlen lassen und mit Schoko- und/oder Vanilleguss überziehen. Dann nach Belieben mit Zuckerstreuseln, Gummitieren, Zuckerherzen oder Zuckerperlen garnieren. Bei der Kuvertüre ist mir leider Wasser vom Wasserbad hineingeraten, so dass sie schnell fest wurde und der Guss so sehr dick ausfiel, dafür hatte es aber tatsächlich ein bisschen Softeis-Look.