Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Freitag, 11. November 2016

Mama im Trump-Schock

Es ist passiert, was ich befürchtet - und doch nicht geglaubt - hatte. Die amerikanischen Wähler haben sich für den gigantischen Mittelfinger entschieden, den sie der Demokratie und den liberalen Werten entgegenrecken. Zwar haben auch fast die Hälfte der Bürger gar nicht erst gewählt, doch die rechne ich dem Lager derer zu, die mit liberaler Demokratie und den Werten, die sie vertritt, nichts - oder nichts mehr - anfangen können. Liebe US-Wähler: ich kann euch verstehen! Ihr seid wütend, ihr fühlt euch vom System verarscht und im Stich gelassen, nicht ernstgenommen und marginalisiert. Aber wird es ein Präsident Trump wirklich richten? Und wie gehe ich als Mutter mit dieser Wahl um? Ein pöbelnder, rassistischer, frauenfeindlicher Muschi-Grabscher, der den eigenen Profit und die skrupellose Verfolgung eigener Interessen zum obersten Ziel erklärt hat, der "keine Zeit für politische Korrektheit" hat, wurde nicht nur salonfähig gemacht, sondern hat Vorbildstatus bekommen. Wie kann ich meinen Kindern erklären, dass es trotzdem nicht in Ordnung ist, was er und seine Unterstützer nun normalisiert haben?